Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 "Das bin Ich"                                                                  

 

Mein Name ist Mandy Winkler, ich wurde am 06. August 1983 in Frankfurt (Oder) geboren und dort aufgewachsen.

Seit 2006 bin ich mit meinem Mann Michél (35 Jahre, Zweiradverkäufer bei Ducati) verheiratet, wir haben drei Söhne, (15 J., 15 J. und 4 J.)

Außerdem gehören unsere Hündin Poppy (Labrador Mix), die kleine Hündin Luna (Chihuahua-Jack Russel Mix), ein Zwergkaninchen Krümel, unser Nymphensittich Peewee und unsere 4 Landschildkröten ebenfalls zu unserer Familie.

 

 

Ich bin gelernte Automobilkauffrau, musste aber leider sehr schnell feststellen,

dass man diesen Beruf aufgrund seiner ungünstigen Arbeitszeiten nicht ausüben kann, 

wenn das Familienleben an erster Stelle steht. Aus diesem Grund kam mir immer mehr das Bedürfnis mit Kindern zu arbeiten und so entschloss ich mich Erzieherin zu werden. Durch einen Bundeslandwechsel konnte ich diese Ausbildung jedoch nicht beenden.

Da ich meinen Wunsch mit Kindern zu arbeiten aber nicht aufgeben wollte entschloss ich mich Tagesmutter zu werden.

Meine Tagespflege eröffnete ich dann im April 2014 in Schloß Ricklingen. Im Februar 2016 haben wir dann ein Haus in Luthe gekauft wo es in größeren Räumlichkeiten bis zu meiner Babypause Mitte August 2016 weiter ging.

 

Und da bin ich!

Qualifizierte Tagesmutter aus Luthe, mit vielen Ideen, Ansporn und Selbstsicherheit. Ich nehme Regelmäßig an Weiterbildungen jeglicher Art teil und habe inzwischen auch mehrjärige Erfarungen mit besonderen Kindern.

 

 

Hilf mir, es selbst zu tun. Zeige mir, wie es geht.

Tu es nicht für mich. Ich kann und will es allein tun.

 Hab Geduld meine Wege zu begreifen.

Sie sind vielleicht länger, vielleicht brauche ich mehr Zeit, weil ich mehrere Versuche machen will.

Mute mir Fehler und Anstrengung zu, denn daraus kann ich lernen.

Zitat von Maria Montessori

Der Schwerpunkt meiner Arbeit liegt in der „Montessori-Pädagogik“, gemischt mit "Reggio", "Emmi Pikler" und der "Waldorf Pädagogik" kombiniert mit der Rücksicht auf unsere Umwelt und der engen Zusammenarbeit mit den Eltern, in einer offenen und vertrauensvollen Gesprächsbereitschaft und in einer gegenseitigen Verantwortlichkeit.

Die entscheidende Person ist nicht der Erwachsene, der das Kind erzieht und betreut, sondern das Kind selbst, das sich und sein Umfeld zunehmend entdeckt, sich aus Abhängigkeit befreien und zu Selbstständigkeit gelangen will.

Meine Hauptaufgabe ist es, die dafür nötige Hilfe bereitzustellen um diese Selbst – Bildung zu ermöglichen.

Ohne viel, vor allem vorgefertigtem Spielzeug, so wenig Kunststoff und Geräusch machendes Spielzeug sind die Räume der Tagespflege ausgestattet, um das gesamte Spektrum der freien Entwicklung der Kinder zu erreichen.